"Ich sehe die Welt durch das Ohr." Günter Eich

"Versuchen wir also, mit Günter Eich wieder gut zuzuhören, um die Feinheiten unserer Existenz wahrzunehmen und die Übergänge vom Realen ins Überreale zu spüren .Werden wir wieder Hörer statt Konsumenten der Wirklichkeit. In diesem Sinn wünsche ich der feinen Noa Noa Hörbuch Edition, die sich den künstlerischen Ansprüchen der herausragenden Schauspieler- Persönlichkeiten Ernie Wilhelmi und Hans - Christian Blech schwerpunktmäßig verpflichtet fühlt, regen Widerhall." Prof. Heinz Friedrich


  SHAKESPEARE IST IMMER GEGENWART

  ANNA THALBACH liest VENUS UND ADONIS

 
 

"Der Liebe Goldpfeil hätt ihn treffen sollen, Und nicht des Todes schwarzer Speer ihn holen."

William Shakespeares frühe Verserzählung Venus und Adonis beschreibt die leidenschaftliche Zuneigung der Liebesgöttin zum schüchternen Adonis, der bei einem Jagdunfall tragisch ums Leben kommt. Venus und Adonis ist ein traumhaftes Ineinander von Gedanken, Sprache und Spiel, das Shakespeares Werk durch die Farbigkeit seiner Stilmittel unvergänglich macht.


NOVITÄT - VÖ September 2016
WILLIAM SHAKESPEARE
VENUS UND ADONIS
Künstlerisches Konzept:
Claus Eckermann und Jan Koester
1 CD, ca. 75 Minuten.
EUR 14,90/15,90/17,90SFR
ISBN 978-3-932929-83-0



BUCHAUSGABE:
WILLIAM SHAKESPEARE
VENUS UND ADONIS
Englisch/ deutsch
Übersetzt von Claus Eckermann
100 Seiten
EUR 4,90/5,90/6,00SFR
ISBN 978-3-932929-82-3



  Jacques Breuer liest Shakesspeare

  Der Zeit entgegen - Shakespeares Vanitas Sonette

 
     
 

Der Zeit entgegen
Shakespeares Vanitas Sonette


Auswahl/Lesung mit Jacques Breuer
übersetzt und herausgegeben von Claus Eckermann
1 CD mit Booklet (12 Seiten)
Gesamtlaufzeit: 55:17 Minuten

 

 

 

  Weiterhin erhältlich:

     
     
 

IVAN TURGENEV
First Love


Read by John Moulder-Brown
Translated by Constance Garnett
Directed by: Jan Koester
Language: English
Cover: Jan Koester

 

 

 

 

gelesen von DANIEL FRIEDRICH
in der Übertragung von Gottlob Regis

EINZIGARTIG IST DAS VON DEM SCHAUSPIELER DANIEL FRIEDRICH ALS ALTUS GESUNGENE SONETT NUMMER 97

 

Federico Garcia Lorca
BERNARDA ALBAS HAUS


aus dem Spanischen von Enrique Beck
Bearbeitung: Leopold Ahlsen und Gert Westphal
Regie : Walter Ohm
Produktion : BR 1957
Covergestaltung und Redaktion : Jan Koester
Bernarda Alba: Helene Thimig
Bernardas Mutter: Tilla Durieux
Augustias: Elisabeth Flickenschildt
Martirio: Ernie Wilhelmi
u.v.a.

       
     
 

Theodor Storm
Bulemanns Haus


Gelesen von Achim Höppner

 

 

 

 

 

 

 

Robert Louis Stevenson
Dr. Jekyll und Mr. Hyde


Der Fluch des anderen Ichs - gelesen von Jan Koester, inszeniert von der unvergesslichen Ernie Wilhelmi.